Weihnachten mit Baby: 3 niedliche Geschenkideen

Für das erste Weihnachtsfest mit Baby gibt es vor allem eine Regel: Lassen Sie es ruhig angehen. Da Neugeborene und Kleinkinder alle Stimmungen viel intensiver wahrnehmen als die meisten Erwachsenen, wird Ihr Baby durch jede Aufregung beeinflusst. Tun Sie also sowohl sich als auch Ihrem Nachwuchs einen Gefallen und entziehen Sie sich soweit wie möglich dem alljährlichen Wahnsinn um Geschenke, Familienzwist und den besten Weihnachtsbraten. Gestalten Sie auch den Heiligen Abend betont entspannt und achten Sie darauf, Ihrem Baby ausreichend Pausen zu ermöglichen – so viel Aufregung wie in diesen wenigen Tagen hatte es nämlich noch nie in seinem Leben.

 

Babygerechtes Weihnachtsfest: Tipps & Tricks

 

Natürlich kann Ihr Neugeborenes noch nicht wirklich am Fest teilnehmen. Anders als ältere Kleinkinder, die schon Tage vor dem 24. Dezember vor Aufregung ganz aus dem Häuschen sind, versteht Ihr Baby den ganzen Trubel um Lebkuchenhaus, Weihnachtspyramide und Christbaum nicht, da es die meisten Dinge noch nicht wahrnehmen. Das heißt aber nicht, dass Sie es nicht überfordern können – im Gegenteil: Gerade Dinge, die es nicht kennt, können Stress bereiten. Aus diesem Grund sollten Sie sich an diesem Tag besonders viel Zeit und Ruhe gönnen, Ihr Baby auf dem Arm halten, es streicheln, anlächeln und mit ihm sprechen. Sie können ihm auch alles erklären, was sich in Ihrem Wohnzimmer verändert hat – es wird sie zwar nicht verstehen, aber der ruhige Ton Ihrer Stimme wird es beruhigen.

Dafür, dass Ihr Baby trotz seines zarten Alters etwas vom Fest hat, sorgen schon die kleinsten Dinge: Zeigen Sie ihm die bunten Kugeln, Sterne und Figuren am Christbaum. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind mit dem Gesicht nicht weiter als 25-30 Zentimeter von den Gegenständen entfernt ist, da es sie sonst nicht richtig erkennen kann. Sprechen Sie auch die anderen Sinne Ihres Babys an, indem Sie ihm beispielsweise einen Strohstern in die Hand geben, leise Weihnachtsmusik spielen und es (je nach Alter) ein wenig von Ihrem Weihnachtsessen kosten lassen.

 

3 Ideen für Babys erstes Weihnachtsgeschenk


Ihr Nachwuchs wird sich vermutlich mehr für das bunte Geschenkpapier als für dessen Inhalt begeistern. Nichtsdestotrotz ist es ja das erste Weihnachten für Ihr Baby – und da möchte man natürlich etwas Besonderes schenken. Wir haben für Sie drei Ideen zusammengestellt, mit denen Sie es vielleicht sogar schon in diesem Jahr schaffen, die Aufmerksamkeit Ihres Babys vom bunten Papier auf das Geschenk zu lenken.


Das Geschenk für die ganze Familie: Das Märchenbuch


Das größte Geschenk, das Sie Ihrem Baby machen können, ist das Gefühl, geliebt zu werden. Und das erfordert vor allem viel Zeit und Zuwendung – idealerweise von jedem einzelnen Familienmitglied. Unsere erste Geschenkidee betrifft daher auch die ganze Familie: Schenken Sie eine besonders schöne Ausgabe des Grimm'schen Märchenbuchs und machen Sie es sich zur Gewohnheit, jede Woche mindestens einmal als Familie zusammenzukommen und im Kreis ein Märchen vorzulesen. Mit dem ersten Märchen können Sie direkt am Heiligen Abend beginnen.


Das Geschenk für eine zauberhafte Nacht: Das Schlummerlicht


Nach einem so aufregenden Tag braucht Ihr Baby auch eine besonders erholsame Nacht. Aus diesem Grund eignet sich ein Nachtlicht hervorragend als erstes Weihnachtsgeschenk: Das indirekte warme Licht wirkt beruhigend auf Ihr Baby und wird, sobald es ein wenig größer ist und von den Monstern unter dem Bett gehört hat, die Dunkelheit ein wenig heller machen. Unter unserenLampen für Kinder finden Sie eine breite Auswahl unterschiedlicher Motive – natürlich können Sie auch den Namen Ihres Kindes von uns als Schlummerlicht gestalten lassen oder ein Tiermotiv z.B. eine Katze wählen.


Eine schöne Idee sind auch Kinderlampen mit bewegten Motiven – so beispielsweise eine "Aquariumlampe": Hier wird durch einen optischen Trick die Illusion hervorgerufen, dass bunte Fische hinter der Plastikfolie vorbeischwimmen.

 

Das Geschenk für später: Gerahmte Erinnerungen


Man sagt, dass die wenigsten Menschen sich an das erste Jahr erinnern, das sie auf dieser Welt verbracht haben. Daher ist es eine schöne Idee, die ruhigen Stunden der Vorweihnachtszeit zu nutzen, um die Fotos der ersten Tage, Wochen und Monate aus dem Leben Ihres Babys zu sortieren, sich an besonders schöne Stunden zu erinnern und die eine oder andere Anekdote aufzuschreiben.  Mit diesem Material können Sie dann entweder ein Album füllen, oder aber einen großen Bilderrahmen gestalten, den Sie im Zimmer Ihres Nachwuchses aufhängen. Auf diese Weise schenken Sie Ihrem Baby die Erinnerungen, die es selbst noch nicht haben kann.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel