Babyzimmer Deko: Geschenkideen und Tipps

Viele Eltern wünschen sich, ihr Nachwuchs möge immer der quietschvergnügte Wonneproppen bleiben und niemals das elterliche Schlafzimmer verlassen. Daher ist es für die Meisten auch ein schwieriger Schritt, Babys erstes eigenes Zimmer einzurichten. Aus diesem Grund sollten Sie sich viel Zeit nehmen, diesen besonderen Raum nicht nur kindgerecht und praktisch zu gestalten, sondern ihn mit liebevoll verspielten Dekorationen in einen Ort zu verwandeln, an dem nicht nur Ihr Nachwuchs, sondern auch Sie sich wohlfühlen – immerhin werden auch Sie und Ihr/e  Partner/in hier in den nächsten Jahren noch sehr viel Zeit verbringen.


Grundsätzlich sollten Sie schon jetzt alle Möbel und Dekorationselemente mit Blick auf die Zukunft auswählen, da sich die Ansprüche Ihres Nachwuchses nicht nur mit jeder Entwicklungsstufe verändern, sondern diese Veränderungen auch nicht lange auf sich warten lassen. Zwischen Motto-Zimmern für Piraten und Prinzessinnen, Hochbetten und Spielhäusern sollten Sie jedoch vor allem eines nicht vergessen: Das Babyzimmer ist für Ihnen Nachwuchs zugleich Schlafzimmer, Traumland und Spielwiese. Entsprechend vielseitig sollten Sie auch die Einrichtung wählen.

Babys erstes Reich: Ein Raum, viele Aufgaben

Sobald Ihr Baby das elterliche Schlafzimmer verlassen kann, wird es Zeit für die ersten Möbel. Da Babys und Kleinkinder zwischen sechs und zwölf Monaten noch nicht wirklich herumtoben und -tollen, sondern sich erst nach und nach mit ihrer Umgebung vertraut machen, bevor mit etwa sechs bis neun Monaten die ersten Versuche im Krabbeln unternommen werden, benötigen Sie zu Beginn nur sehr wenige Möbelstücke. Das eigene kleine Gitterbettchen, eine Wickelkommode und ein Kleiderschrank sind zunächst also vollkommen ausreichend. Beim Bettchen sollten Sie darauf achten, dass die Höhe der Liegefläche individuell verstellbar ist. Beim Kleiderschrank greifen Sie im Idealfall auf ein modulares System zurück, das Sie später problemlos um zusätzliche Elemente erweitern können. Was die Dekoration in Babys Zimmer betrifft, sollten Sie möglichst Gegenstände vorziehen, die nicht nur schön sind, sondern zugleich auch praktischen Wert besitzen.

 
Im Folgenden haben wir ein paar Deko-Ideen für Sie zusammengestellt:


Ordnung halten: Da Babys naturgemäß mit Geschenken überhäuft werden, haben sich sicher schon viele Bücher, Teddybären und Bauklötze angesammelt. Anstatt diese in diversen Schubladen verschwinden zu lassen, können Sie bunte, stapelbare Boxen anschaffen, die für bunte Farbtupfer sorgen und beliebig aufgestockt werden können.

 

Stichschutz: Niemand mag Mückenstiche. Während die juckenden Stellen für Erwachsene jedoch in erster Linie lästig sind, können sie für Babys und Kleinkinder schnell zur Gefahr werden. Daher sollten Sie insbesondere während der Sommermonate darauf achten, Ihren Nachwuchs während der Nacht durch ein Moskitonetz zu schützen. 


Lichtblick: Da Babys und Kleinkinder sehr lichtempfindliche Augen haben, sollten Sie auf allzu grelle Lichtquellen verzichten und sich stattdessen für dimmbare oder LED-Leuchten entscheiden. Ideal für das Babyzimmer geeignet sind Nachtlichter mit witzigen und kindgerechten Motiven (z.B. eine Bärchen Lampe - siehe unten), die indirektes Licht spenden und Ihrem Nachwuchs die Angst vor der Dunkelheit nehmen. Sie können sich auch für ein Schutzengel-Licht entscheiden, das in der Nacht über die Träume Ihres Kindes wacht.

Wandgestaltung: Wirklich im Trend liegt Wandgestaltung mittels Wandtattoos und Tapetentieren: Mit Kreativität können Sie hier im Handumdrehen Märchenwälder und Luftschlösser in das Zimmer Ihres Nachwuchses zaubern.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel